Jens

CEO und Head of Public Relations

This is My Story

Meist spontan mit dem Kompass und der Gabel in der Hand würze ich meine Kulturerfahrungen gerne mit einer Prise spiritueller Erfahrung. Ich steige auch gerne mal in einen Flieger und lasse mich vor Ort überraschen, ohne eine große Planung gemacht zu haben.

  • Spontanität 98%
  • Spirituell 70%
  • Begeisterung für Kultur und Essen 90%
  • Organisationstalent 45%

ProfilJHallo,
schön, dass Du da bist. Ich bin Jens und ja, ich bin eher der Spontane hier in der Gruppe. Große Planungen vor meinem Urlaub sind mir meist zu anstrengend und ich lasse mich viel lieber überraschen was so auf mich zu kommt, wenn ich irgendwo hinfahre. Ich liebe es tief in Kulturen einzutauchen, deshalb bin ich eigentlich auch kein großer Fan von Kurztrips. Ich versuche immer auch mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen. Das ist mir wirklich wichtig. Leider ist es natürlich insbesondere, wenn man im Berufsleben steht immer schwieriger eine Kultur tatsächlich ganz intensiv kennenzulernen.

Wie komme ich dazu einen Food- and Travelblog zu eröffnen? Naja, nach dem Abitur habe ich zunächst meinen Zivildienst absolviert. Ich muss sagen das war eine klasse Zeit, insbesondere weil ich dort auch Dennis und Mase kennengelernt habe. Ich glaube das eine Jahr war eins der witzigsten in meinem Leben. Während ich vorher eigentlich immer meinen Urlaub gemeinsam mit meiner Familie oder mit irgendwelchen Jugendreisen zugebracht habe, wollte ich in dem Jahr unbedingt meine erste Fernreise unternehmen und vor allem dabei mein Englisch aufpäppeln. Beim Blick auf mein Sparbuch (inkl. des Entlassungsgelds vom Zivildienst) entschied ich mich in eine der schönsten Städte der Welt zu fliegen: Vancouver! Also, Sprachschule gebucht, Gastfamilie arrangiert und los. Der Monat hat tatsächlich viel verändert für mich und ich wollte unbedingt mehr von der Welt sehen.

Zunächst habe ich aber meine Ausbildung zum Bankkaufmann absolviert. Auch wenn mir die Arbeit Spaß gemacht hat, war mir sehr schnell klar, dass ich noch studieren gehe. International Business Studies klang da super. BWL, Sprachen und Kultur eine tolle Kombi. Insbesondere konnte ich Spanisch lernen, was mich ebenfalls sehr gereizt hat. Zu dem Zeitpunkt ist auch mein Bruder nach Thailand ausgewandert und nach meinem ersten Urlaub dort, war ich auch in Südostasien verliebt.

Mein erstes Auslandssemester ging natürlich auch direkt ein Stück weiter weg als Spanien und zwar nach Mexiko. Und was für eine geile Zeit das war. Insbesondere in so einem Land und in dem Dorf wo ich lebte, konnte man die Kultur tatsächlich ausgezeichnet kennenlernen. Nach Abschluss meines Masterstudiums hat es mich dann erneut 8 Monate dorthin verschlagen, um als Deutsch- und Englischlehrer zu arbeiten. Ebenfalls eine tolle Zeit, die mir sehr viel gegeben hat. Und bis heute habe ich sehr gute und intensive Verbindungen in das Land der Mayas und Azteken.

Dies war aber nicht mein einziges Auslandssemester. Während des Masters bin ich für zehn Monate nach Südkorea gegangen, um dort zu studieren. Der Kontrast zu Mexiko ist enorm, aber auch diese Zeit war wahnsinnig toll und ich habe so viele wertvolle Erfahrungen gesammelt, die ich auf dieser Seite gerne mit Euch teilen werde. Südkorea und insbesondere Seoul ist einfach eine tolle Stadt für Ausländer zum Leben. Hier gab es auch einige Highlights, von denen ich Euch gerne berichten werde. Unter anderem mein Fernsehauftritt oder wie ich es mit Foto auf die dritte Seite der größten koreanischen Tageszeitung geschafft habe und ich der erste internationale Botschafter der weltweit größten Frauenuniversität wurde.

Aber auch ansonsten habe ich schon einige Länder bereist. Insbesondere Asien hat mich dabei interessiert. Mein großer Bruder ist vor fast 20 Jahren nach Thailand ausgewandert und kein Wunder, dass ich dort auch schon einige Urlaube verbracht habe. Während des Studiums war dies immer wieder eine sehr gute Gelegenheit günstig Urlaub zu machen (für die Unterkunft und die meisten Ausgaben vor Ort war schon gesorgt, großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal an den besten großen Bruder der Welt ;-))

Aber auch andere Länder standen bereits auf meiner Liste. 2008 habe ich mir meinen großen Wunsch erfüllt und bin nach Vietnam geflogen. Das war eher eine spontane Entscheidung als ich gesehen hatte, dass mein thailändisches Visum ausgelaufen war und ich dringend das Land verlassen musste. Also spontan einen Flug gebucht und nach Vietnam geflogen. Ich hatte überhaupt keine Ahnung von irgendwas. Und auch wenn ich im Nachhinein denke ich habe einiges an Lehrgeld bezahlt, war dies die Erfahrung locker wert 😉

Ich mag nicht nur Reisen. Ich bin auch spirituell und mache gerne in diesem Bereich neue Erfahrungen, die ich ebenfalls mit Dir hier teilen werde. Ich bin ja eher ein Kochmuffel, aber ich nehme diese Seite auch als Anlass neue einfache und gut nachkochbare Gerichte auszuprobieren und hier vorzustellen. An dieser Stelle lerne ich derzeit noch von Dennis.

Derzeit arbeite ich bei einer Unternehmensberatung, die ausländische Geschäftsführer betreut, wenn sie in den deutschen Markt eintreten wollen. Auch hier komme ich immer wieder in Kontakt mit verschiedenen Kulturen, was mir unglaublich viel Freude bereitet.

Ich bin jetzt selber gespannt auf meine Geschichten hier und auch für die Zukunft sind einige Dinge in Planung. Natürlich werden wir auf jeden Fall auch die ein oder andere internationale Spezialität kochen und für Dich probieren.

Viel Spaß beim Lesen und wir freuen uns auf Dein Feedback und Anregungen.

Dein
Jens

Share This

Share This

Teile und mit deinen Freunden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen