Thailand Urlaub richtig planen

Für die nächste Reise nach Thailand richtig vorbereitet

Thailandurlaub richtig vorbereitet

Nie mehr etwas vergessen und trotzdem das Wichtigste dabei. Hier findest du Antworten rund um deine Vorbereitungen für deine nächsten Reise, für deinen Backpacker Trip und auch für deinen Erholungsurlaub in Thailand. Für jeden der schon mal in Thailand war und auch für die Neulinge unter euch interessant. Hast du noch eine unbeantwortete Frage…dann schreib uns doch einfach. Was erwartet dich:

Grundsätzliches zu Thailand

Warum ist Thailand eigentlich ein so beliebtes Reiseziel und erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit? Natürlich haben die anderen Länder rund um Thailand stark aufgeholt und sind mehr als nur eine Reise wert.

Die Flüge nach Thailand sind grundsätzlich erschwinglich und über gut geplanten Gabelflug ist der ein oder andere Euro noch einsparbar. Thailand bietet für jeden Reisefreudigen das Richtige. Man kann sich wie in Ägypten auf das Aalen in der Sonne beschränken oder man schlägt sich auf eigene Faust durch das traumhafte Land. Dazu bieten die derweil sehr guten Bus-, Minibus, Zug- und Flugverbindungen ein Maximum an Auswahlmöglichkeiten. Wenn man Lust auf etwas Abenteuer hat und den Pionier in sich entdecken möchte, dann reist man mit den einheimischen Minibussen quer durchs Land und wenn einem die Lust auf einen Tomatensaft ist, dann steigt man auf eine der zahlreichen Flugverbindungen um. All das macht das Reisen in Thailand so einfach. Unterkünfte und Mahlzeiten sind in fast ganz Thailand in mehr als ausreichender Zahl vorhanden. Wer in Thailand hungert, der hat irgendetwas falsch gemacht. In ganz Thailand kommt man mit Englisch fast immer weiter. Und wenn das mal nicht helfen sollte, dann greife ich auch gerne mal zu Stift und Papier und zeichne eben auf was ich möchte. Das freut die Menschen und hat schon zu sehr netten Bekanntschaften geführt. Bis auf die ein oder andere Abzocke und Trick-Betrügerei ist das Reisen in Thailand auch für allein reisende Frauen bedenkenlos möglich. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Geografie Stunde

In Thailand leben etwa 70 Millionen Menschen. Thailand liegt in Südostasien und grenzt an die Länder Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia. Umringt von dem Andamanischem Meer und den Golf von Thailand liegt es mit seinen Küsten zwischen dem Indischen Ozean im Westen und dem Pazifik im Osten.

Thailand lässt sich in fünf geografische und kulturelle Regionen aufteilen:

Nordthailand mit den Städten Chiang Mai, Chiang Rai, Sukhothai und den Gebirgsregionen (das Goldene Dreieck).

Zentralthailand mit der Hauptstadt Bangkok und der historischen Hauptstadt Ayutthaya.

Nordostthailand auch als Isaan bekannt, der touristisch noch weitgehend unerschlossene Nordosten des Landes – Reisfelder und Hochebenen.

Ostthailand mit der Stadt die ich niemals kennenlernen möchte „Pattaya“ und den Inseln Koh Samet, Koh Chang, Koh Mak und Koh Kood (unser Favorit).

Südthailand das Taucheldorado und berühmt für die Inseln Phuket, Koh Phi Phi, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Ein bisschen Politik – Die Welt der Rothemden und Gelbhemden

Thailands aktuelle Regierungsform ist eine militärische Regierung mit einer konstitutionellen Monarchie. Der leider am 13.10.2016 verstorbene König Bhumibol Adulyadej auch Rama der IX. genannt war seit 1946 im Amt und war bis zu seinem Tode das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Die Krönung fand am 5. Mai 1950 statt und ist seither ein offizieller Feiertag in Thailand. 2008 wurde der König, mit einem Vermögen von 35 Milliarden Dollar, vom Forbes Magazine als reichster Monarch weltweit betitelt. Doch der König war seit Jahren krank und daher stellt sich die Frage der Nachfolge. Der eigentliche Thronfolger Kronprinz Maha Vajiralongkorn, wird vom Volk jedoch nicht so sehr verehrt, wie die Prinzessin Maha Chakri Sirindhor. In Thailand wird dazu immer wieder sein früherer Lebenswandel genannt. Allerdings darf aufgrund des Artikel 112 des Strafgesetzbuchs nicht öffentlich über die Frage der Nachfolgerschaft diskutiert werden. Dies gilt dem Artikel entsprechend nach als Majestätsbeleidigung und kann mit einer Haft zwischen 3 und 15 Jahren geahndet werden. Daher aufgepasst was man wie mit wem diskutiert. Schaut dazu auch gerne noch mal in den Thailand-Knigge.IMG_5186

Die politische Situation in Thailand war in den letzten Jahren immer wieder mal ein Gesprächsthema in den Nachrichten. Ich selbst habe 2013/2014 bei einem Besuch in Bangkok die Atmosphäre miterleben dürfen. Wichtig an dieser Stelle: Ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl gehabt, dass irgendeine Gefahr von den Demonstranten mir gegenüber ausgegangen wäre. Eine kurze und sicherlich nicht in allen Punkten richtige Einschätzung zur politischen Situation. Nach meiner Empfindung gibt es zwei wesentliche politische Lager, welche erwähnenswert sind. Das wären zum einen die Rothemden. Ihr eigentlicher Name ist Nationale Demokratische Allianz gegen Diktatur. Insbesondere die ärmeren Bevölkerungsschichten wie Bauern und Händler zählen zu deren Anhängern. Die Rothemden unterstützen, die in 2014 regierende Pheu-Thai-Partei. Eine Nachfolgerpartei der Thai Rak Thai Partei. Damaliger Ministerpräsidenten war Thaksin Shinawatra. Welcher 2006 nach einem Putsch ins Exil nach Dubai geflüchtet ist. Die zweite Bewegung sind die Gelbhemden und tragen gelb als die Farbe des Königs. Im Gegensatz zu den Rothemden setzen sich deren Mitglieder aus eher privilegierten, der Mittelschicht und Beamten zusammen. Entstanden sind die Gelbhemden aus dem Protest gegen Thaksin Shinawatra und stehen der Demokratischen Partei nahe. 2011 kam dann die Pheu Thai-Regierung mit der Schwester von Thaksin Shinawatra, Yingluck Shinawatra an die Macht. Die Gelbhemden befürchteten u.a. durch den Versuch von Yingluck ein Amnestiegesetz zu verabschieden, dass ihr Bruder Thaksin wiederkehren könnte. Am 24. November 2013 protestierten mehr als 200.000 Menschen gegen die Regierung. Nach den dann längeren wehrenden Machtkämpfen verhängte das Militär im Mai 2014 das Kriegsrecht über das Land, welches zehn Monate später wieder aufgehoben wurde. Das Militär ist jedoch bis zum heutigen Tage weiterhin an der Macht. Es bleibt abzuwarten, ob mit den nächsten Wahlen in 2017 eine stabile Regierung entsteht. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Ein wenig Religion zum abrunden

Buddhismus ist fast zu 95% die ausgeübte Religion in Thailand. Und genau das ist in jedem Teil des Landes direkt zu spüren und begleitet eines jeden Thailänders Alltag. Die bunten und mit reichlich Gold verzierten Wats, also Tempel, sind stets zu sehen und allgegenwärtig. IMG_5610Insbesondere der Theravada-Buddismus spielt in Thailand eine große Rolle. Der Theravada-Buddismus ist vor allem in Sri Lanka, Myanmar, Thailand, Kambodscha und Laos verbreitet. Das Ziel des Theravada ist der Zustand des Nirwana zu erreichen, also das Verlassen des Kreislaufs der Reinkarnationen. Im Theravada-Buddismus wird u.a. den Mönchen eine große Bedeutung zu gesprochen und von daher ist es für junge Thailänder ganz normal einmal im Leben ins Kloster zu gehen und Mönch zu werden.

Wenn man darauf achtet, dann entdeckt man in Thailand häufig eine vor-buddhistische Tradition. Die kleinen Häuschen, welche an den Grenzen des Grundstückes aufgestellt werden, dienen dazu, den Geistern eine Ersatzheimat zu geben. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Etwas zu Bangkok

Mit ihren ca. 7 Millionen Einwohnern ist Bangkok die größte Stadt in Thailand, die thailändische Hauptstadt und ganz bestimmt eine Stadt der Superlative. Wer selbst einmal in Bangkok war, der hat sicherlich wie wir den Eindruck, dass es weit mehr als sieben Millionen Einwohner sein müssen, aber lassen wir es mal so stehen. Es gibt in Bangkok wahrscheinlich nichts was man nicht machen kann. Von Golfen, Tier- und Freizeitparks, Museen, Nachtshows, unendlich vielen Tag- und Nachtmärkten gibt es alles was das Herz begehrt. Ich liebe es allerdings den Tag in Bangkok an mir vorbei ziehen zu lassen und alle Eindrücke auf mich wirken zu lassen. Insbesondere wenn die Sonne untergeht und die Straßen sich mit den Garküchen und Märkten füllen, ändert sich das Erscheinungsbild von Bangkok. Die Lichter, die Autos und Tuk-Tuks verzaubern die Stadt in ein spannendes Gemisch aus Lärm, Geruch und Unterhaltung. Etwas mehr zu Bangkok erfahrt ihr in unserem Thailand Bericht. Also schaut einfach mal rein. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Besondere Erlebnisse

Als besondere Erlebnisse, wenn man dies an bestimmten Ereignissen festmachen möchte, kann man sicherlich die full moon Party auf Koh Phangan, das „Lichter- oder Schiffchenfest“ Loi Krathong und das thailändische Neujahrsfest Songkran anführen.

Es gibt unterschiedliche Beschreibungen zur Entstehung der full moon Party. Die schönste besagt, dass sich in den 80er Jahren Backpacker am Strand Haad Rin zusammengefunden haben, um gemeinsam im Vollmond zu feiern. Zur full moon Party finden sich mittlerweile regelmäßig 10.000 bis 30.000 Feierwütige auf Koh Phangan zusammen, um vom späten Nachmittag des Vollmondabends bis in die Morgenstunden zu feiern. Von der romantischen Vorstellung von damals ist leider nicht mehr viel übriggeblieben. Die full moon Party ist vielmehr zu einem riesigen Elektro-Event gewandelt. Dieses Ereignis ist bestimmt nicht für Jedermann das Richtige, aber nichtsdestotrotz ist die full moon Party mit der fantastischen Hintergrundkulisse ein besonderes Ereignis in Thailand.

Das Loi Krathong hat einen hinduistischen Ursprung und die Entstehung des Loi Krathong in Thailand ist auf die Geschichte zurückzuführen, dass eine Hofdame am Königshof die ersten Krathong (Schiffchen) gebastelt und schwimmen lassen hat. Der König soll von den Schiffchen so angetan gewesen sein, dass er sie zur Ehefrau nahm und jedes Jahr zur Vollmondnacht des zwölften Mondmonats (Oktober/November) ein Fest mit den kleinen Krathong feierte. Das Loi Krathong ist eins der schönsten und wahrscheinlich auch romantischsten Feste in Thailand. Nicht ohne Grund sind oft verliebte Paare zu sehen, die gemeinsam das Krathong aussetzen, um ihre Liebe zu beschwören. Beim Loi Krathong werden kleine Schiffchen aus Bananenblättern gebastelt und mit Kerzen, Räucherstäbchen und Blumen geschmückt. Beim zu Wasser lassen wird eigentlich die Flussgöttin Mae Khongkha um Verzeihung der eigenen Sünden gebeten. Etwas anders und sehr sehenswert wird das Fest im Norden Thailands in Chiang Mai gefeiert. Die Festlichkeiten dauern drei Tage und als Höhepunkt der Feiertage werden tausende Papierlaternen zum Himmel gelassen. Ein unbeschreiblicher Augenblick.

Mein persönliches Lieblingsfest ist das thailändische Neujahrsfest Songkran. Das Fest findet immer vom 13. bis 15. April statt. Manchen Ortes wie in Pattaya dauern die Festlichkeiten bis zu einer Woche. Am 13. werden in den Tempeln traditionell Reis und andere Speisen geopfert und die dortigen Buddha-Statuen gebadet und mit Wasser begossen. Songkran ist die Zeit der Säuberung und Erneuerung. Das Baden hat sich dahingehend gewandelt, dass sich zum Songkran das gesamte Land gegenseitig mit Wasser bespritzt. Die Thais fahren mit riesigen Wassertonnen auf dem Pickup durch die Straßen, andere bewaffnen sich mit Wasserpistolen, Eimern, mit allem was Wasser tragen kann und verschaffen sich in der heißesten Jahreszeit die langersehnte Abkühlung. Gerne wird auch das Gesicht mit einem leicht parfümierten Babypulver bemalt. In Bangkok wird insbesondere die Khao San Road von Massen heimgesucht. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Thailändische Küche

Thailands weltberühmte Küche. Viel gesucht in Deutschland und dabei aber oft nicht gefunden. In vielen in Deutschland ansässigen Restaurants wird vieles angeboten was aus meiner Sicht höchstens eine Interpretation der originalen thailändischen Küche ist. Scharf, süß oder salzig und oft auch alles zusammen. So riecht es aus den Töpfen Thailands. IMG_5143Aus meiner Sicht repräsentiert die Garküchenkultur in den Straßen die wahre Küche Thailands. Im ganzen Land bekommt man für wenig Geld viel Qualität und frische Produkte und das rund um die Uhr. Wer einmal in Thailand ist, der muss einfach an dieser Kultur teilnehmen. Ob Tom Kha Gai, Sai Gork (Würstchen) oder eine exotische Frucht wie die Durian. Jeder wird was finden, das er zu Hause in Deutschland schmerzlich vermissen wird. Bei manchen thailändischen Gerichten spalten sich die Meinungen allerdings erheblich, so zum Beispiel die Durian. IMG_5204Sie darf aufgrund ihres „lieblichen“ Geruchs nirgends mitgenommen werden. So ist sie im Hotel, Taxi, Bus und auf Flügen verboten. Das ein oder andere Verbotsschild wird man in Thailand unweigerlich zu Gesicht bekommen. In jedem Falle lieben die Thais ihren Geschmack, aber mach dir selbst ein Bild von ihr. Ich kann nur jedem empfehlen sich nicht zu viel Sorgen zu machen und einfach mal was auszuprobieren. Magenprobleme können nach einem scharfen Essen natürlich auftreten, aber das ist in Deutschland ja nicht anders. Von daher nicht Fragen….probieren…schaut gerne bei unseren Rezeptvorschlägen vorbei. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Einreise und Visum

An dieser Stelle schon mal gute Nachrichten, du musst vor einer Einreise nach Thailand kein Visum beantragen. Auf dem Hinflug und auf dem Flughafen in Thailand bekommst du eine Arrival Card und Departure Card, die du einfach einfach ausfüllst. In Thailand einfach mit der Karte zur Passportkontrolle und das war es schon. Wichtig ist, dass dein Reisepass, bei Einreise länger als 6 Monate gültig ist. Alles richtig gemacht erhältst du für 30 Tage ein Aufenthaltsrecht. Falls du mal länger bleiben möchtest oder deinen Aufenthalt verlängern willst, dann geht das im Immigration Office in Thailand. Dort oder am Flughafen bekommst du auch eine neue Departure Card, falls dir diese während deines Urlaubes verloren gegangen ist. Schau aber gerne mal bei der Homepage der thailändischen Botschaft in Berlin vorbei oder beim Auswertigen Amt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Fortbewegung und Weiterreisen in Thailand. Taxi, Tuk-Tuk Bus, Bahn, Roller und Mietwagen.

Die Entscheidung nach dem richtigen Reisemittel ist nicht immer einfach, aber zuerst sollte man sich bewusst machen was man möchte. Schnell, bequem, original, günstig oder doch lieber auf ganz eigene Faust und mit dem Auto los. In Thailand hat man die Qual der Wahl und gerade deswegen ist das Reisen in Thailand so schön.

Daher können wir hier nur von Empfehlungen sprechen und den Rest musst du selbst entscheiden.

Von einem Mietwagen würde ich grundsätzlich abraten. Es sei denn du hast bereits Erfahrung im Linksverkehr. Die Thais sind nicht gerade bekannt für ihren rücksichtsvollen Fahrstil. Deshalb lass ich die Finger weg von einem Mietwagen.

Lange Strecken bieten sich an mit dem Flugzeug zu fliegen. Insbesondere wenn du gerade in Bangkok bist und in den Süden möchtest. Dafür gibt es jede Menge Suchmaschinen, die man super nutzen kann. Ist der Flug doch zu teuer, dann steigt man auf den Bus oder den Minibus um. Ich fahre immer mit dem Minibus. Meistens Strecken von bis zu 6 Stunden. Mit Minibus meine ich die kleinen weißen Busse für ca. 10 Personen, die meist einen roten Balken an der Seite haben. Stationen findet man eigentlich überall im Land. Hast du dich für ein Ziel entschieden, einfach an eine Station und Ticket kaufen. Von Bangkok Richtung Koh Chang kostet ein Minibus ca. 9€. Optimal für den Start finde ich die Gegend rum um das Victory Monument. Mehr dazu aber im Reisebericht Thailand.

Den „Schnellzug“ würde ich eigentlich nicht empfehlen. Dieser ist meist langsamer und in Teilen auch teurer als der Minibus. Jeder der von Bangkok nach Chiang Mai mit dem Zug möchte, dem rate ich viel Zeit und viele Decken mitzunehmen. Ich selbst musste auf meiner letzten Reise ca. 12 Stunden im vollkommen unterkühlten Abteil ohne Ausblick sitzen. Von daher keine Empfehlung.

IMG_5192Das Taxi oder das Tuk-Tuk ist natürlich für die Stadt optimal. Zumindest wenn nicht gerade Rushhour ist. Für die Taxifahrt in Bangkok solltest du dich nicht auf einen Festpreis einlassen. Es sei denn du kennst dich mit den Preisen bereits gut aus. Ansonsten ein kleiner Tipp von uns. Taxi vom Straßenrand herbeirufen und einsteigen. Nicht durch das Fenster verhandeln! Wenn du im Taxi sitzt, dann auf das Taximeter hinweisen und sagen, dass du damit fahren möchtest. Sagst du das durch das Fenster, dann wird es dir öfter passieren, dass der Fahrer einfach wegfährt. Bei einem Tuk-Tuk sieht es da schon anders aus. Dort ist der Fahrpreis immer Verhandlungssache. Bevor man sich auf den Weg macht und auf der Suche nach einem günstigen Taxi und Tuk-Tuk stirbt, sollte man schauen, ob die SkyLine nicht zufälligerweise dort hinfährt. Aus meiner persönlichen Sicht eine extrem gute und günstige Alternative zum Taxi oder Tuk-Tuk.

Zur Rushhour in Bangkok bieten sich allerdings auch die zahlreichen Bootsverbindungen an. Nicht nur schnell und günstig, sondern auch spaßig. Probiert es aus.

IMG_6033Auf einer Insel angekommen stellt man sich unweigerlich die Frage nach einem Roller. Und ja. Ich miete mir immer einen Roller. Damit ist man flexibel, schnell auf der Insel unterwegs und die kleinen Höllenmaschinen machen auch noch Laune. Auf jeder Insel ist der Verleihvorgang etwas anders. Manchmal soll man seinen Reisepass als Pfand abgeben und manchmal reicht ein anderer Lichtbildausweis. Meine Empfehlung ist nie den Reisepass zu schnell aus der Hand geben. Versucht es immer erst mit einem Personalausweis oder einer Kopie des Passes. Im Zweifelsfall geht ihr zu einem anderen Verleiher. Das Problem überwunden mache ich erstmal ein paar Fotos von dem Roller. So wird auf Koh Toa oft kein Geld mehr mit dem Verleih eines Rollers verdient, sondern mit dem Reparieren von vermeidlichen Schäden, die durch den Entleiher entstanden sein sollen. Also Obacht. Das alles sollte dich nicht abschrecken, aber fahr vorsichtig. Die Straßen und der Verkehr sind nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Ach ja. Nach meinem Führerschein wurde ich noch nie gefragt 🙂

Grundsätzlich ist das Reisen in Thailand relativ komfortabel, preiswert und muss nicht von langer Hand geplant sein. Eine Buchung am Tag vorher reicht meistens vollkommen aus. Planst du mehrere Stationen direkt zu buchen, dann schau erst mal im Internet und buche bestmöglich darüber. Ansonsten gibt es die kleinen Reiseagenturen an jeder Straßenecke. Aber auch hier vorher mal bei anderen Reisenden schlau machen, was die Normalpreise für den geplanten Trip sind. Schau gerne in unsere jeweiligen Reiseberichte rein. Dort beschreiben wir dann etwas genauer wie wir von A nach B gekommen sind. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

 

Reisebudget, finanzielles, Währung, Bezahlen

Für alle die denken, dass Thailand spotbillig ist, die irren sich. Im Grunde hängen die Kosten extrem von dir selbst ab. Ich plane ca. 60€ pro Tag p.P. ein. Gelegentlich reicht das aber auch nicht aus. Die Hauptkostenfaktoren sind die Unterkünfte, die Fortbewegungsmittel und die Unternehmungen. Viel mit dem Bus unterwegs und schlafend im Hostel kommt man in Thailand auch sehr gut mit 25€ pro Tag aus. Natürlich geht es auch noch günstiger. Aber zurück zum 60€ Budget. Im Durchschnitt kann man für

  • Übernachtung: 25€ p.P.
  • Taxi Fahrt: 2€
  • Flug von Bangkok nach Phuket: ca. 50€
  • Minibus ca. 5 Stunden Fahrtzeit: 9€
  • Essen inkl. Getränke im Straßenrestaurant: ca. 8€ p.P.
  • Garküchenessen: 1-2€
  • Getränke im Supermarkt (7Eleven): 0,2 – 0,5€
  • Bier im Supermarkt (7Eleven): 1€
  • PADI Open Water Diver Kurs (3Tage): ca. 200€

Ansetzen. Vielleicht hilft dir das ja. In jedem Falle empfehle ich stets ein Reservebudget einzuplanen.

Die Landeswährung ist der thailändische Baht. Überall in Thailand stehen Geldautomaten und Wechseltuben (Exchange) parat. Grundsätzlich rate ich sowohl über genügend Bargeld, Checks und auch eine Kreditkarte mitzunehmen. Die wahrscheinlich bekannteste Kreditkarte für das Ausland ist die kostenlose DKB Karte. Informiere dich gerne dazu. Tausche aber bitte kein Geld in Deutschland um, dazu hast du am Flughafen in Thailand und auch überall vor Ort genügend Möglichkeiten. Also keine Angst, die Wechselkurse in Deutschland sind einfach zu schlecht. Thailand ist getreu nach dem Motto „Bargeld lacht“. Also hab immer etwas Geld dabei und geh nicht davon aus, dass du überall mit Karte bezahlen kannst. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Übernachten

In Thailand muss niemand lange nach einer Unterkunft suchen. Ob Hotel, Bungalow, Pensionen oder Hostel alles steht in ausreichender Anzahl in jeder Preisstufe zur Verfügung. Mittlerweile sind die meisten Unterkünfte im Internet wie agoda oder Booking.com buchbar. Das Internet ist zumindest meine erste Wahl, wenn es um Reservierungen geht. Ein paar Bewertungen durchlesen, die Bilder angesehen und schon ist die nächste Übernachtung gebucht. An dieser Stelle rate ich immer nur für ein oder zwei Tage zu buchen. Ggf. wird man doch negativ vom Hotel überrascht und so kann man spontan das Hotel doch noch wechseln. Ich persönlich mache das ziemlich häufig.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Telefonieren und Internet

Fast überall findet wirst du kostenloses WLAN vorfinden. In Hotels, Restaurants einfach überall und meist freizugänglich. Wenn du jedoch mit dem Handy telefonieren und mobil ins Internet möchtest, dann führt aus meiner Sicht kein Weg an einen lokalen Provider vorbei. Ich hole mir immer direkt am Flughafen eine Sim-Karte und lasse mir die direkt einsetzen. Die besten Netzabdeckungen haben die Provider True Move und AIS. Wobei AIS dabei die Nase vorne hat. In 2015 habe ich am Flughafen für ca. 12€ eine Flat gebucht mit der ich den ganzen Urlaub ausgekommen war. Dies war eine 4,5 GB Internetflat mit 50Baht Gesprächsguthaben. Sollte das Guthaben aufgebraucht sein, dann bekommt man in jedem Supermarkt an der Kasse sein Guthaben wieder aufgeladen. Für mich persönlich und auch für die häufigen online Buchungen, der Navigationsmöglichkeiten mit dem Handy und auch für meine Recherchen ein unverzichtbares muss. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Beste Reisezeiten und zeitliches

Thailand wartet ganzjährig mit einem schwülen und immer angenehm warmen Klima auf dich. Das Klima ist tropisch und die Jahresdurchschnittstemperaturen liegen zwischen 28 °C im Süden und 18 °C im Norden. Die jahreszeitlichen Schwankungen sind vom Norden herkommenden stark spürbar und nehmen mit der Reise in den Süden stark ab. Der Norden hat eine relativ kühle Zeit von November bis Februar und sehr hohe Temperaturen von über 35 °C in der Zeit von März bis Mai. Im Süden sind die Temperaturen hingegen fast ganzjährig konstant.

Man kann sagen, dass es in Thailand etwa drei Jahreszeiten vorherrschen. Die „kühle“ Zeit von November bis Februar, die heiße Jahreszeit von März bis Mai. Zu dieser Zeit ist es insbesondere in Bangkok oder Nordthailand wirklich sehr, sehr heiß und in Bangkok steigt der Smog stark an (jedoch findet genau in dieser Zeit mit Sonkran die wahrscheinlich coolste Wasserschlacht weltweit statt). Die regnerische Zeit von Mai bis Oktober. Die wahrscheinlich beste Reisezeit ist aus meiner Sicht zur Hauptsaison zwischen November und März. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Sicherheit

Für mich ist und bleibt Thailand ein absolut sicheres Reiseland. Schau dir gerne unseren Thailand-Knigge oder unsere kurze Beschreibung der politischen Situation an, damit du nicht in ein Fettnäpfchen trittst oder dich sicherer fühlen möchtest. Die Beschreibungen des Auswertigen Amtes….naja. Ich spare mir meinen Kommentar. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Krankenversicherung und Impfungen

Eine Auslandskrankenversicherung solltest du in jedem Falle haben. Schau aber erst bei deiner normalen Krankenversicherung, Kredit- oder ADAC-Karte nach, ob du da nicht schon für Thailand versichert bist.

Zum Thema Impfungen verweise ich am liebsten auf die Seite CRM Centrum für Reisemedizin.

Dort findest du alles was man an Informationen brauch. Ich selbst achte nur darauf, dass ich meine normalen Impfungen alle habe und zusätzlich gegen Hepatitis geimpft bin. Eine Malariaprophylaxe habe ich noch nie in Erwägung gezogen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Thailand-Knigge

Im Grunde gibt es nicht viele Dinge, die man in Thailand beachten muss. Die meisten Dinge sind selbstverständlich, wenn man genauer darüber nachdenkt. Dinge die den Menschen wichtig sind – die beleidigt man nicht, man soll freundlich bleiben, den Menschen achten und nicht bloßstellen.

Zu den Feinheiten ein paar kleine Tipps von uns:

Thailand ist ein buddhistisches Land und man sollte sich stets ehrwürdig gegenüber Tempeln und Buddha-Figuren verhalten. Daher sollte man es absolut vermeiden sich auf solche zu setzen, zu stellen oder andere anzügliche Gesten zu machen. Ein solches Verhalten verstehen die Thais als Entweihung und damit ist nicht zu spaßen.

Die Thais haben einen sehr ausgeprägten Stolz für ihr Land. Neben den buddhistischen Tabus solltest du es auch unbedingt vermeiden dich respektlos gegenüber dem Staat zu verhalten. Für einen Europäer erscheint es vielleicht befremdlich, dass die Thais ihren König und ihr Land derart verehren. Für einen Thai spielt die Verbundenheit zu seinem König und seinem Land im Alltag und auch an besonderen Festlichkeiten eine außerordentlich wichtige Rolle. So wird in Thailand sehr häufig die Nationalhymne gespielt oder der am 13.10.2016 verstorbene König Bhumibol mehr als nur verehrt. Ich würde schätzen, dass in jedem thailändischen Haushalt mindestens ein Bild von König Bhumibol hängt. Wie prägt sich dann ein respektloses Verhalten demgegenüber aus? Dies kann schon durch den respektlosen Umgang mit thailändischen Banknoten einhergehen (da der König auf den Geldscheinen abgedruckt ist), durch die offene Kritik am Staat oder des Königshauses. Letzteres gilt in Thailand sogar als Majestätsbeleidigung und kann mit einer Haft zwischen 3 und 15 Jahren geahndet werden. Besonderes tiefgründige Diskussionen über die Religion oder dem Staat sind in Thailand eh nicht besonders gewünscht. Die Thais lieben es dafür umso mehr lustige und fröhliche Gespräche zu führen.

Daher ist es umso wichtiger zu wissen, wie man sich in einem Gespräch verhält und was man auch bei dem direkten Austausch vermeiden sollte.
Die gute Nachricht: Wer lächeln kann, ist anderen schon mal weit voraus. Lächeln ist in Thailand ein unausgesprochenes Grundgesetz und eine wichtige Höflichkeitsgeste. Wer lächelt ist freundlich und wer grimmig dreinschaut und nie lacht, gilt als unhöflich. Du solltest es auch vermeiden sehr laut und aufbrausend zu sprechen. Die deutsche Stimme klingt für die Thais so oder so schon sehr hart, daher ist jede Art von Zorn in der Stimme gleich doppelt so böse.
Direkte öffentliche Kritik oder eine Beleidigung kann in Thailand sehr schnell zu heftigen Reaktionen führen. Also beleidige keine Thais in der Öffentlichkeit, aber das ist in Deutschland ja auch nicht anders.

Als Beleidigung gilt in Thailand auch das berühren des Kopfes. Im Kopf liegt die Seele des Menschen und darf auf keinen Fall mit der Hand oder dem Fuß berührt werden. Selbst das zeigen mit dem Fuß, als unreines Körperteil, auf andere Menschen kann als große Beleidigung aufgefasst werden. Also geh vorsichtig durch die Straßen, steige auf keinen Fall über Buddha-Figuren oder Menschen und zieh dir immer schön die Schuhe aus, wenn du zu jemanden nach Hause eingeladen wirst.

Als Ausländer hast du es dagegen bei der Begrüßung sehr leicht. Mit einem leichten nicken des Kopfes und der Begrüßung „sàwàddee kráb“ männliche Form und der weiblichen Form „sàwàddee ká“ hast du schon alles richtig gemacht. Als Tourist bist du meist in einer leicht höheren gesellschaftlichen Stellung und daher solltest du dich nicht (anders als man es oft sieht) mit den Handflächen vor der Brust verneigen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Lust auf weitere Reiseberichte und Infos zu Thailand? Dann schau hier vorbei:

 

Urlaub in Thailand - Ein Bericht über unsere letzte Reise in Thailand.

Urlaub auf Koh Kood - Infos und Empfehlung rund um Koh Kood.

Traumstrände auf Koh Kood - Unsere schönsten Strände von Koh Kood.

Packliste für Reisen in Thailand und Asien

Thailandurlaub richtig vorbereitet - Alles Wichtige zu Thailand. Visum, Bezahlen und Fortbewegung

Unsere Rezepte aus Thailand auf einen Blick - Original und lecker kochen.

Jens und Dennis

Hallo zusammen, schön, dass du da bist. Wir sind Jens und Dennis. Mit Kompass und Gabel in der Hand reisen wir durch fremde Länder und haben stets unsere Gabel in fremd und exotisch wirkenden Kochtöpfen. Komm doch einfach mit uns zusammen auf Tour. Blicke in unsere Berichte und Reportagen. Mehr über uns.

Thailandurlaub vorbereiten

Anreise nach Koh Kood / Chang

Rezepte aus Thailand

Unsere Reisen auf einen Blick

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share This

Share This

Teile und mit deinen Freunden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen