Urlaub in Kuba planen

Für die nächste Reise nach Kuba richtig vorbereitet

Kuba richtig vorbereitet

Nie mehr etwas vergessen und trotzdem das Wichtigste dabei. Hier findest du Antworten rund um deine Vorbereitungen für deine nächste Reise nach Kuba. Hast du noch eine unbeantwortete Frage…dann schreib uns doch einfach. Was erwartet dich:

Grundsätzliches zu Kuba

La Republica de Cuba, die Republik Kuba, wie sie im offiziellen Sprachgebrauch heißt ist ein Inselstaat in der Karibik. Die Amtssprache ist Spanisch. Es ist auch durchaus vorteilhaft, wenn Du ein bisschen Spanisch sprichst.

Kuba ist ein sozialistisches Einparteiensystem. Seit dem Tod von Fidel Castro am 25. November 2016, ist sein zwei Jahre jüngerer Bruder Raul Castro der Präsident des Ministerrats und Präsident des Staatrats. Er leitet somit die innen- wie außenpolitischen Geschicke des Landes.

Als Fidel Castro und seine Anhänger 1959 durch die sozialistische Revolution die Macht von Fulgencio Batista übernahmen, war der wichtigste Wirtschaftssektor die Landwirtschaft. Heute ist der Dienstleistungssektor mit fast ¾ der Bruttowertschöpfung der wichtigste Teil. Hier hat in den letzten Jahren insbesondere der Tourismus besonderen Einfluss gewonnen. Seit der Lockerung der Sanktionen von Seiten der USA ist der Tourismus noch einmal merklich stärker geworden.

Kuba ist heute insbesondere für sein besonders Flair mit Oldtimern, zusammen mit Kuba Libre oder Piña Colada und einer dicken Zigarre bekannt. Ich denke diesem romantischen Ruf hat Kuba heute den Großteil seines Tourismus zu verdanken.

Vor unserer Reise haben uns sehr viele Menschen gesagt: „Nochmal schnell nach Kuba ehe sich dort alles ändert und der amerikanische Einfluss zu groß wird.“ Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Geografie Stunde

Kuba ist ein Inselstaat. Im Nordosten grenzt es an Nordatlantischen Ozean, im Nordwesten an den Golf von Mexiko und im Süden an das Karibische Meer. Kuba hat eine Fläche von ca. 110.000 km² und 11,2 Millionen Einwohner.

Die nächsten Nachbarn sind im Norden die USA (Miami), im Nordosten die Bahamas, im Osten Haiti und die Dominikanische Republik, im Süden liegen Jamaika und die Kaimaninseln. Im Westen liegt Mexiko. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Ein bisschen Politik – Die Revolution und Fidel Castro

1959 übernahmen die Revolutionäre um Fidel Castro und Che Guevara die Macht von Babtista. Babtista verfolgte eine sehr nahe Politik mit den USA und nur sehr wenige Menschen profitierten von dem System. Baptista setzte sehr stark auf den amerikanischen Tourismus und ließ im ganzen Land Kasinos erbauen, die die zahlungskräftigen Touristen anlocken sollten. Unter Fidel Castro wurden alle Kasinos wieder geschlossen. Ursprünglich sollte hier ein Spielerparadies entstehen, welches in sehr starker Konkurrenz mit Las Vegas gestanden hätte. Wer weiß welche Entwicklung Las Vegas und Kuba hätten nehmen können.

Nach der Revolution orientierte sich Kuba recht schnell politisch und wirtschaftlich an der UDSSR. Dies war allerdings von Fidel Castro gewollt. Che Guevara wollte das Land unabhängiger lassen und legte sich dafür offen mit Fidel Castro an. Heute sind sich die Experten einig, dass dies der Hauptgrund war weshalb Che Guevara das Land verlassen hat.

Wie wohl allen bekannt ist, regierte Fidel Castro seit 1959 bis zu seinem Tod im November 2016. Das sozialistische Land wird seitdem von seinem nicht viel jüngeren Bruder Raúl regiert. Es ist bereits absehbar, dass auch diese Regierung schon bald zu Ende geht. Und es gibt Spekulationen über die Nachfolge. Wir selber haben im Land immer gefragt wer denn Nachfolger von Raúl werde. Eine wirkliche Antwort konnte uns dazu keiner geben. Die Bevölkerung erhält nur sehr wenige Informationen über die Nachfolge an der Spitze des Staates, aber auch die Auslandskorrespondenzen scheinen nicht ganz einig zu sein wie es weitergeht. Am wahrscheinlichsten ist es, dass der älteste Sohn von Raúl Castro die neue Führungsfigur wird. Derzeit ist allerdings nur sehr wenig über die Führungsstrukturen in Kuba bekannt. Das Militär wird auf jeden Fall für eine gewisse Kontinuität sorgen.

Das Land hat sich in den letzten zehn Jahren nach Fidels Rücktritt immer weiter geöffnet und den Menschen neue Einnahmequellen ermöglicht. So dürfen die Kubaner nun mit Immobilien handeln und kleine Geschäfte wie Restaurants und Werkstätten betreiben. Allerdings geht der Umbruch nur sehr langsam voran. Ein Großteil der Bevölkerung verdient immer noch weniger als 20 USD pro Monat und ist auf die staatlichen Essensrationen angewiesen.

Wir haben ja bereits sozialistische Länder besucht, aber es ist schon erschreckend wie wenig die Menschen hier tatsächlich haben. Die Unzufriedenheit ist bei den meisten Menschen schon sehr stark zu spüren. Seit der Öffnung Kubas zu den USA bleibt es nun abzuwarten wie sich das Land auch nach Raúl weiterentwickeln wird. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Religion in Kuba

Religion spielt in dem Inselstaat eine eher untergeordnete Rolle. Lange Zeit war Religion als nicht vereinbar mit dem politischen System wahrgenommen worden. Erst seit 1992 ist die Religionsfreiheit fest in der Verfassung verankert.

Vorherrschend sind auf Kuba afrokubanische Kulte, sowie das Christentum der katholischen Kirche. Im September 2015, kurz vor Fidel Castros Tod, war auch Pabst Franziskus zu einem Besuch in dem Inselstaat und forderte dort mehr Religionsfreiheit. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Etwas zu Havanna

Havanna ist die Hauptstadt Kubas und war auch bei unserer Reise ein ganz besonderes Highlight. Der Zuzug in die Städte wird vom kubanischen Staat sehr stark reglementiert. Hierdurch ist diese Stadt immer noch sehr übersichtlich. Es ist aber auch ein wirklich toller Ort und sollte bei Deinem Kubabesuch auf gar keinen Fall fehlen. Hier findest Du das traditionelle Kuba mit all seiner Geschichte, aber auch viele Menschen und ein sehr ausgeprägtes Nachtleben. Der Flair der alten Metropole ist wirklich schön und in kaum einer Stadt habe ich mich auf unserer Tour so wohl gefühlt wie in Havanna.

In Havanna gibt es neben den touristischen Sehenswürdigkeiten auch jede Menge sehr gute Restaurants in denen es wirklich gutes Essen gibt. Da insbesondere die internationale Kochkultur in anderen Städten nicht so ausgeprägt ist, solltest Du dies hier besonders genießen.

Für eine City-Tour gibt es verschiedene Möglichkeiten. Es gibt zwei Hop-On- und Hop- Off- Busse die alle Sehenswürdigkeiten in Havanna abfahren. Die längere Tour ist ca. 65 km lang und hält an folgenden Stationen (hier kannst Du über alle ein- und aussteigen):

  • Restaurant Ferminia
  • Mall Náutico
  • Cecilia Restaurant
  • Miramar Trade Center
  • National Aquarium
  • 1st and 28 Model of Havana
  • 1st and 18 Don Crab Restaurant
  • Cira García International Clinic
  • Calle 23 and Ave 47 west of the bridge over the River Almendares
  • Columbus Cemetery
  • Plaza de la Revolution

Die kürzere Tour ist ca. 37 km lang und hält an folgenden Stationen:

  • Castillo de la Real Force
  • Hotel Sevilla
  • Parque Central
  • Hotel Presidente
  • Plaza de la Revolución
  • Napoleonic Museum
  • University of Havana
  • Hotel Havana Libre
  • Casa de las Americas and the Ministry of Foreign Affairs
  • Prado y San Lázaro
  • Capitol and National Ministry of Science, Technology and Environment
  • Restaurant Floridita
  • Cabana Bar
  • Building of the Marina
  • Alameda de Paula

Die Kosten für die kürzere Tour betragen 5 CUC für die Längere 10 CUC pro Person. Die Tickets sind jeweils den ganzen Tag gültig. Fahrtzeiten täglich von 09:00 bis 21:00. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Besondere Erlebnisse / Feiertage auf Kuba

Als wir Ende 2016 nach Kuba gereist sind, ist natürlich der Tod von Fidel Castro noch überall präsent gewesen. Die Bars waren eher ruhig und haben nicht so laute Musik gespielt.

Ansonsten gibt es natürlich einige Feiertage in Kuba die besonders begangen werden. Viele der Feiertage richten sich nach dem Osterfest und haben kein festes Datum.

Hier ist eine Auflistung der wichtigsten Feiertage:

Datum Feiertag
1. Januar Tag der Revolution/Día de la Revolucíon
2. Januar Tag der Siegesfeiern
28. Februar Geburtstag José Martí
8. März Internationaler Frauentag
19. April Sieg in der Schweinebucht
1. Mai Tag der Arbeit
23. Juni – 27. Juni 3 Gedenktage zum Sturm auf die Moncada-Kaserne
30. Juli Tag der Märtyrer der Revolution
8. Oktober Todestag von Ernesto „Che“ Guevara
10. Oktober Jahrestag des Beginns der Unabhängigkeitskämpfe im Jahr 1868
28. Oktober Todestag des Kommandanten Camilo Cienfuegos 1959
27. November Tag der studentischen Märtyrer
2. Dezember Landung der Granma
7. Dezember Todestag von Antonio Maceo
25. Dezember Weihnachten

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Kubanische Küche

Die kubanische Küche an und für sich ist nicht sehr abwechslungsreich. Dies wurde uns auch bereits im Vorfeld der Reise von vielen Menschen mitgeteilt. Fast überall gibt es Congris was ein Reisgericht mit Bohnen ist und entweder mit frittiertem Hühnchen oder Schweinekotelett serviert wird. Ansonsten hat die kubanische Küche nicht viel zu bieten.

Wir hatten das Glück, dass wir in Vinalles bei einer Familie mit einem wirklichen exzellenten Koch unterzukommen. Dieser hat uns einige „moderne“ kubanische Gerichte gekocht. Diese Rezepte haben wir auch wie immer für Dich nachgekocht und Du kannst sie uns unserem Youtube-Channel anschauen und nachkochen. Diese sind wirklich empfehlenswert.

Dies wird selbstverständlich regelmäßig erweitert. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Einreise und Visum Kuba

Die Einreise hatten wir uns etwas schwieriger vorgestellt. Im Vorfeld musst Du Dich lediglich um eine Touristenkarte und einen Nachweis über eine Auslandskrankenversicherung kümmern. Diese wird standartmäßig von jeder Krankenkasse ausgegeben. Die Touristenkarte ist 30 Tage gültig und Du bekommst sie beim Konsulat oder bei der Botschaft direkt vor Ort. Die Gebühr hierfür beträgt 20 EUR. Wir hatten Glück und konnten im kubanisches Konsulat in Bonn unser Visum beantragen. Bereits bei der Beantragung kann es sein, dass man nach seiner Auslandsversicherung gefragt wird. Daher sicherheitshalber die Bestätigung der Versicherung oder zumindest seine Krankenversicherungskarte mitnehmen.

Wenn Du dies nicht möchtest, gibt es auch die Möglichkeit dies online abzuwickeln. Du musst dann Deinen Reisepass einsenden und mit Kosten von ca. 63EUR rechnen.

Einige Airlines bieten diesen Service auch am Flughafen an, falls Du es gar nicht schaffen solltest. Und auch direkt vor dem Zoll auf Kuba gibt es Stellen die die Touristenkarte für ca. 75CUC/EUR verkaufen.

Wie Du siehst, gibt es verschiedenste Wege an ein Visum zu kommen. Nur um Deinen Versicherungsnachweis solltest Du Dich rechtzeitig kümmern. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Fortbewegung und Weiterreisen auf Kuba

Wir haben vor unserem Aufenthalt verschiedenste Möglichkeiten durchdacht wie wir in Kuba reisen könnten. Die Mietwagenpreise schienen uns im Internet allerdings sehr hoch. Leider wirst Du auch vor Ort wenig günstigere Möglichkeiten entdecken. Wir haben uns (zu viert) meist für ein privates Taxi entschieden, welches in der Regel genauso teuer, aber wesentlich schneller als ein öffentlicher Bus war. Wenn Du zu zweit oder alleine reist, ist der Bus oder ein Taxi Collectivo mit Sicherheit die beste Option. Diese sind auch relativ komfortabel und fahren recht pünktlich. Die Fahrtzeiten im Vergleich zu privaten Taxis sind aber länger und natürlich weniger flexibel.

Generell ist die Reise mit einem PKW aber ohne große Spanischkenntnisse möglich. Wir haben auf unserer Reise immer wieder ein Pärchen getroffen, welches dieselbe Tour wie wir mit einem Mietwagen gemacht hat. Das hat scheinbar sehr gut funktioniert.

Vorort einen Roller oder ein Motorrad zu mieten war jedoch unverhältnismäßig teuer. Hier empfiehlt sich ein Taxi zu nehmen und die Kosten aufzuteilen. Ansonsten gibt es auch überall öffentliche Busse, die Du aber ohne Spanischkenntnisse nur schwer finden wirst. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Finanzielles, Währung, Bezahlen

Auf Kuba gibt es zwei verschiedene Parallelwährungen. Den CUC – kubanischer Peso Convertible und die einheimische Währung den kubanischen Peso. Einheimischen dürfen nicht mit CUC bezahlen und genauso dürfen Ausländer keine kubanischen Pesos besitzen. Natürlich findest Du immer Wege an Peso heranzukommen und damit wird Deine Reise auch gleich wesentlich günstiger. Der Wechselkurs vom CUC orientiert sich 1 zu 1 am amerikanischen Dollar. Allerdings wird beim Wechsel von US-Dollar zu CUC eine „Strafe“ von 10 % einbehalten. Es empfiehlt sich also Euro mit zuführen.

Im Vorfeld haben wir immer wieder gehört, dass das Geldautomaten-Netz in Kuba sehr schlecht sei. Dies können wir nicht bestätigen. Wo wir es probiert haben, haben die Geldautomaten auch funktioniert. Da wir aber relativ viel Bargeld mitgenommen hatten, war dies auch nicht so häufig nötig.

Die meisten Preise in Kuba werden in Peso ausgeschrieben, aber da die Ausländer meist nur CUC haben, bezahlen sie statt einem Peso einen CUC. Und dies macht einen Preisunterschied von 250 % aus. Insbesondere in Touristenorten wie Varadero schauen die Einheimischen sehr komisch an, wenn Du mit Peso bezahlst. Deren Gewinn-Marge sinkt dadurch ja auch ungemein.

Du solltest insbesondere in den Touristenorten in den Supermärkten genau auf die Preise und Dein Wechselgeld achten. Leider kam es häufiger zu der Situation, dass die Kassierer heimlich mehr abkassieren oder weniger Wechselgeld rausgeben wollten.

Insgesamt waren wir über das Preisniveau auf Kuba sehr überrascht. Dafür, dass das Durchschnittseinkommen bei ca. 20 USD pro Monat liegt, zahlen insbesondere Ausländer wirklich sehr hohe Preise. In den Touristenorten ist es durchaus üblich für ein „normales“ Essen 15EUR auszugeben. In touristisch nicht so erschlossenen Orten kannst Du sogar sehr günstig essen. Wenn Du zusätzlich noch an Pesos herankommst, wird es richtig günstig. Dies ist aber für Ausländer relativ schwierig. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

 

Wie auf Kuba übernachten

Auf Kuba gibt es verschiedene Möglichkeiten unterzukommen. Die wohl beliebteste sind die All-Inclusive-Hotels, die sich an den schönsten Stränden des Landes niedergelassen haben. Diese sind jedoch sehr teuer, wenn man eine Übernachtung außerhalb eines Pauschalurlaubes bucht. Alternativ ist es den Kubanern mittlerweile erlaubt private Unterkünfte zu vermieten. Diese heißen „Casa Particulares“ (frei übersetzt private Unterkünfte). Diese findest Du mittlerweile im ganzen Land und sind eine wirklich gute Alternative zu den Hotels. Natürlich ist der Standard nicht so hoch, allerdings kannst Du relativ günstig ein Frühstück dazu buchen und bekommst dabei direkt einen Einblick in das Leben der Kubaner. Wir kamen mit unseren Gastgebern immer sehr gut aus und konnten so die ein oder andere persönliche Erfahrung machen.

Wir haben uns für folgende Variante entschieden: die ersten zwei Nächte haben wir in einem Hotel in Varadero übernachtet und sind von dort aus weitergereist. Die Casa Particulares haben wir uns vorher über die bekannten Seiten im Internet gebucht. Aber auch spontan findest Du eigentlich immer eine Unterkunft. Denn irgendwer kennt immer irgendwen der jemanden kennt. Hier ist Kuba halt immer noch sehr lokal. Eine Casa Particulares ist ebenfalls eine wesentlich günstigere Alternative und eine Übernachtung ohne Frühstück auch schon für 8 EUR zu haben. Dies ist dann natürlich meist etwas weiter außerhalb und häufig auch nicht die schönste Alternative. Wir haben pro Person eigentlich nie mehr als 25 EUR pro Nacht bezahlt und hatten immer sehr vernünftige Unterkünfte mit sauberen Betten und eigenen Duschen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Telefonieren und Internet auf Kuba

Dies ist natürlich mittlerweile ein sehr wichtiges Thema in jedem Urlaub. Leider ist Kuba hier in der Tat immer noch ein Drittes Welt Land.

Telefonkarten für das Handy sind nur für Einheimische erhältlich und jeder kubanische Staatsbürger darf nur eine solche Karte besitzen. Du wirst also nur sehr schwer jemanden finden, der Dir seine verkauft. Für Ausländer kostet eine Telefonkarte für das Mobiltelefon um die 50 Dollar. Dies war für uns keine Option. Stattdessen haben wir uns eine Telefonkarte für Festnetz-Telefone gekauft. Dabei bekommst Du eine Vorwahl und kannst Dein Guthaben abtelefonieren. So konnten wir uns zumindest mit den gebuchten Casa Particulares vor unserer Anreise in Verbindung setzen und die Buchung bestätigen.

Mit dem Internet ist es sogar noch schwieriger. Du kannst in bestimmten Telefongeschäften (ETECSO) Internetkarten für 2-5 Stunden kaufen. Eine Stunde Internet kostet 1 CUC. Mit diesen Karten und Deinem Smartphone, bzw. Laptop oder Tablet kannst Du Dich dann an bestimmten öffentlichen Hotspots mit dem Internet verbinden. Diese Orte sind meist im Stadtzentrum oder anderen zentralen Plätzen. Je nachdem wie viele Leute gerade surfen tendiert die Verbindungsgeschwindigkeit von gut bis sehr schlecht. Das Ausloggen funktioniert leider nur sehr schlecht und kann auch mal ein paar Minuten dauern. Allerdings wenn Du das nicht tust, wird Dein Guthaben aufgebraucht und deine Karte leer. Also immer schon artig ausloggen.

Du kannst diese Internetkarten übrigens auch auf dem „Schwarzmarkt“ kaufen. Einige Kubaner bieten abends diese Karten für ein bis zwei CUC über dem Ladenpreis an und verdienen damit ihr Geld. Wir sind keine Fans dieser Dienstleitung gewesen, aber wenn es mal unbedingt sein musste, dann haben wir nie mehr als einen CUC Aufschlag dafür bezahlt.

Es ist aber auch erstaunlich wie viele Kubaner Besitzer eines Smartphones sind und dieses auch intensiv nutzen. Es ist in Kuba nicht käuflich erhältlich und alle Smartphones werden aus dem Ausland eingeführt. Der normale Preis liegt bei ca. 600 EUR, nachdem was uns einige Einheimische erzählt haben. Das ist für einen durchschnittlichen Kubaner wirklich sehr viel Geld. Aber auch hier macht die Technik nicht halt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Beste Reisezeiten für Kuba und zeitliches

Kuba liegt zur Sommerzeit 6, zur Winterzeit 5 Stunden hinter der Mitteleuropäischen Zeit zurück. Wir haben insgesamt sehr gute Erfahrungen mit den Kubanern und deren Pünktlichkeit gemacht. Entgegen den Klischees die wohl existieren mögen.

Kuba liegt in der Karibik. Das ganze Jahr über herrschen hier Temperaturen um 28 Grad. Die Wassertemperatur liegt bei ca. 25 Grad. Die beste Reisezeit ist von November bis Ende April. Von Mai bis Anfang November kann es oft zu tropischen Schauern kommen. Diese dauern meist nur eine Stunde, können aber auch den ganzen Tag andauern. Ansonsten wird es meist über 30 Grad. In der Karibik herrscht von Juli bis Oktober offiziell Orkansaison. Wir waren im Dezember auf Kuba und hatten nur Sonnenschein. Es war in den Städten aber auch schon sehr heiß und es empfiehlt sich auf jeden Fall einige Tage am Meer einzuplanen. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Wie sicher ist Kuba

Kuba ist ein wirklich sehr sicheres Reiseland. Überall gibt es hohe Polizeipräsenz und die Kubaner haben sehr großen Respekt vor dieser. Es ist also sehr sicher, auch als Alleinreisende Frau. In den Hotels und Casa Particulares kannst Du ohne Bedanken Deine Wertsachen lassen. Wir haben lediglich eine komische Situation in Havanna gehabt, als wir abends von einem Mann in weißen Anzug angesprochen wurden, ob wir nicht mit ihm auf eine Party fahren wollen. Das Ganze war etwas komisch und wir haben dankend abgelehnt, aber ich denke solche Angebote würde ich auch in anderen Ländern ablehnen. Wir haben uns sonst überall und immer sehr sicher gefühlt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Krankenversicherung und Impfungen

Bei der Einreise nach Kuba ist die Vorlage einer Krankenversicherung Pflicht. Jede Krankenkasse kennt dies bereits und sie können Dir ohne Probleme eine Bescheinigung auf Spanisch ausstellen.

Wie immer haben wir uns sehr wenig um Impfungen gekümmert. Wir empfehlen die Standardimpfungen wie Tetanus, Hepatitis etc. Allerdings ist uns nicht bekannt, dass hier weitere Impfungen notwendig sind. Hier geht es zum aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem Du Dich über aktuelle Empfehlungen informieren kannst: www.rki.de.

Auch wenn Kuba Malariafrei ist, solltest Du etwas gegen die Mücken dabei haben. Ebenso empfehlen wir insbesondere abends lange Kleidung zu tragen. Denn zunächst ist es sehr nervig und aufgrund der Temperaturen und dem Meer gibt es dort recht viele Mücken. Diese können in seltenen Fällen auch zu gravierenden Krankheiten, wie dem Denguefieber führen. Hierfür ist allerdings auch kein Impfmittel bekannt und Du solltest Dir dadurch nicht den Urlaub vermiesen lassen.

Da es auf Kuba nun schon häufiger Fälle einer sogenannten Zika-Virus-Infektion gab, sollten schwangere Frauen nicht nach Kuba reisen. Bei einer Erkrankung ist es möglich, dass Missbildungen auftreten.

Es ist auch möglich sich gegen Cholera zu impfen. Dies haben wir nicht gemacht und es ist unserer Meinung auch nicht unbedingt nötig. Aber wer auf Nummer sicher gehen möchte, darf dies natürlich gerne tun.

Zum Thema Impfungen verweise ich auch gerne auf die Seite CRM Centrum für Reisemedizin. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Kuba-Knigge

Die Kubaner sind sehr freundlich und sehr offen. Sie erzählen Dir sehr gerne über sich und auch die politische Situation in ihrem Land. Je länger Du Dich mit einem Kubaner unterhältst, umso mehr wird er Dir von sich erzählen. Das kann wirklich sehr interessant sein. Wir haben in keiner Situation den Eindruck gehabt, dass die Kubaner schwierig sind oder Du besondere Dinge vermeiden solltest. Ich würde nicht jeden Kubaner direkt nach seiner Meinung zu Politik befragen, aber bei einer längeren Unterhaltung ist das vollkommen in Ordnung. Zurück zum Inhaltsverzeichnis.

Lust auf weitere Rezepte und Reiseberichte zu Kuba? Dann schau hier vorbei:

 

Unterwegs in Kuba - Original und unverfälscht.

Kubaurlaub richtig planen - Perfekt vorbereitet.

Unsere kubanischen Rezepte auf Youtube - Original und lecker kochen.

Original kubanisches Congris - Ein schnelles und einfaches Rezept. Perfekt zum Grillen.

Jens und Dennis

Hallo zusammen, schön, dass du da bist. Wir sind Jens und Dennis. Mit Kompass und Gabel in der Hand reisen wir durch fremde Länder und haben stets unsere Gabel in fremd und exotisch wirkenden Kochtöpfen. Komm doch einfach mit uns zusammen auf Tour. Blicke in unsere Berichte und Reportagen. Mehr über uns.

Kuba Urlaub richtig planen

Rezepte aus Kuba

Unsere Reisen auf einen Blick

0 Kommentare