Ein Tag in der Ho Chi Minh Cooking Class

Wir hatten sehr viel Spaß bei unserem Kochkurs in Ho Chi Ming

Ein Tag in der Ho Chi Minh Cooking Class.

Landliche Atmosphäre, frische Kräuter aus eigenen Anbau und traumhafte Gerichte machen den Kochkurs zu einem Erlebnis.

Bereits in unseren Planungen für Vietnam, haben wir uns vorgenommen, dass wir mindestens einen Kochkurs in Vietnam buchen wollten. Eine bessere Quelle für unsere Rezepte gibt es einfach nicht. Gepaart mit ein wenig Spaß wird es sicherlich ein besonderes Erlebnis. Wir wollten jedoch nicht inmitten der Stadt in einer gewöhnlichen Küche den Kurs absolvieren. Wir brauchten etwas Besonderes. Nach einigen Recherchen im Internet sind wir dann endlich fündig geworden. Abseits der Stadt und zusätzlich mit der Möglichkeit in die Tunnelsysteme der Vietkong hinabzusteigen. Perfekt! Unser Traumkurs war gefunden.

 Die HCM – Ho Chi Minh Cooking Class

Die Kochschule wurde Luong Viet Tan, also Chef Tan, gegründet und wird von ihm weiterhin geführt. Chef Tan hat zuvor für 5 Jahre in Melbourne als Chefkoch in der Asian Cuisine gearbeitet. In der Kochschule bildet er noch heute angehende Köche in der vietnamesischen Küche aus. Seine Leidenschaft lag schon immer im Anbau und kultivieren frischer Kräuter und Pflanzen. Insbesondere die Kombinationsmöglichkeiten einer frischen Küche und deren medizinischen Wirkungen sind in seiner Passion deutlich zu spüren. So lernt man bei Chef Tan nicht nur das Kochen sondern auch viel über die Wirkung von Kräuter auf die menschliche Gesundheit. Die HCM Cooking Class ist auf ihre Art einmalig, da sie das Zubereiten, die gesundheitlichen Wirkungen aller Zutaten mit der Kultur der vietnamesischen Küche erfolgreich kombiniert und Interessierten einfach zugänglich macht. Fast alle Zutaten, Kräuter und Gemüsesorten werden in Bio-Qualität selbst angebaut. Selbstverständlich muss man alle benötigten Kochzutaten selbst auf dem nahegelegenen Feld pflügen und verarbeiten. Der Unterricht findet nicht in einer geschlossenen, sondern in einer nach außen offenen Küche statt.

 Buchung des Ho Chi Minh Kochkurses

Auf der Homepage der Ho Chi Minh Cookingclass sind wir schnell fündig geworden und haben das Programm 1 gebucht. Das Programm besteht aus einem Besuch auf den eigenen Anbaufeldern der Kochschule und dem ca. 4,5-stündigen Kochkurs. Du kannst deinen Programmn jedoch mit dem Besuch einer Reispapier Fabrik, einer Gummibaum-Plantage und natürlich den Cu Chi Tunneln erweitern. Wir selbst haben mit Chef Tan eine leicht abgewandelte Form besprochen. Wir wollten überwiegend die fantastischen Rezepte der vietnamesischen Küche kennenlernen und viel über die vietnamesische Küche erfahren. Gesagt und getan. Im schriftlichen Verkehr per Mail hat alles super geklappt. Chef Tan hat extrem schnell und flexibel auf unser Anliegen reagiert und uns den ganzen Tag persönlich betreut. Wir haben ca. 42$ pro Person bezahlt. In dem Preis waren alle Kosten, die Fahrten und so viel Eistee wie wir trinken konnten inklusive.

Unsere Anreise zum Kochkurs

Ihr habt die Möglichkeiten zwischen zwei verschiedenen Anreisen zu wählen. Natürlich hat die jeweilige Anfahrtsvariante einen Einfluss auf den Preis. Zum einen kannst du dich in Ho Chi Minh von einem Fahrer der Kochschule abholen lassen. Der Fahrer holt dich von jedem Hotel in Ho Chi Minh ab. In der anderen Variante kannst du mit dem öffentlichen Bus anreisen. Aber keine Angst du musst dich nicht alleine in den Verkehr stürzen. Ein Guide holt dich am Hotel ab und fährt zusammen mit dir im Bus. Das letzte Stück von der Bushaltestelle geht es mit dem Auto oder Motorrad weiter bis zur Kochschule. Die Kochschule liegt leicht außerhalb des Dorfes. Die Anfahrt mit dem Bus hat ca. 1 Stunde gedauert. Für die Rückfahrt muss man, aufgrund des Verkehrs, etwas mehr Zeit einplanen. Wir haben uns natürlich für die Anreise mit dem öffentlichen Bus entschieden. Die Busse sind nicht die bequemsten, aber wir wollten zumindest ein Gefühl dafür bekommen. Der Bus war gut besetzt, aber zum Glück haben wir noch einen Sitzplatz bekommen. Wir haben uns in den hinteren Teil des Busses gezwängt und haben Platz genommen. Man konnte uns relativ einfach als Tourist entlarven. Naja, wir waren nicht gerade für die Höhe des Busses geschaffen. Mit meinem 1,86 war ich gefühlt einen halben Meter zu groß für die letzte Sitzreihe. 🙂

Die Menschen waren alle sehr nett und aufgeschlossen. Die meisten Vietnamesen sind es aber auch schon gewohnt in ihrer Buslinie den ein oder anderen Touristen zu Gesicht zu bekommen. Es kommt öfter vor, dass der ein oder andere Backpacker diese Linie nimmt, um auf eigene Faust zu den Cu Chi Tunnel zu kommen. Wir haben also schnell die ersten Bekanntschaften mit unseren vietnamesischen Mitfahrern gemacht. Es hat uns eigentlich immer wieder auf der gesamten Reise fasziniert, wie fröhlich und aufgeschlossen die Kinder in Vietnam sind. So kam es sehr schnell dazu, dass mich ein kleiner Junge auf mein Iphone angesprochen hat. Natürlich wie jedes Kind wollte er Spiele spielen. Schnell in den App-Store und das Spiel „Subway Surfers“ installiert. Der kleine hat mir dann schnell gezeigt wie das Spiel richtig geht. Ich hab zwar kein Wort verstanden von dem was er gesagt hat, aber ich glaube wir haben uns gut verstanden und auf jedem Fall viel gelacht.

Der eigentliche HCM Kochkurs

Nach einer sehr interessanten Anfahrt sind wir, in dem nördlich von HCM liegenden „Phuoc Vinh An“, angekommen. Nachdem wir von einer Herde Wasserbüffel begrüßt wurden, sind wir in die heiligen Hallen der Kochschule getreten. Wobei die heiligen Hallen zum Glück keine geschlossenen Räumlichkeiten waren. Die Kochschule liegt direkt neben den Anbaufeldern und ist lediglich mit einem schützenden Zeltdach bespannt. Die offenen Räumlichkeiten laden zu einem Ausblick auf die naturbelassenen Feldern ein, aber bei einem bloßen Bestaunen bleibt es nicht. Wir sind direkt nach einer kurzen Begrüßung von Chef Tan auf die Felder marschiert.

Den obligatorischen Reishut aufgesetzt und mit einem Körbchen bewaffnet sind wir in die Welt der heilenden Kräuter einmarschiert. Wir haben neben Erdnüssen, Zitronengras, Austernpilzen und diversen Kräutern und Gemüsesorten alles gepflückt, was wir zum späteren Kochen benötigen würden. Unsere beiden Kräuter-Koryphäen haben uns alle Kräuter und deren heilenden Wirkungen in aller Ruhe erklärt. Nachdem nun auch raus war, dass wir für einen Foodblog recherchieren, hatten die beiden ihren Spaß uns auf die Probe zu stellen. Natürlich haben wir dann einiges zum Probieren bekommen, dass wir noch nie zuvor gesehen und vor allem noch nie gegessen hatten. Nach einigen exotischen Kostproben haben wir, mit reichlich Spaß, die gepflügten Kräuter abgeliefert.

Standesgemäß haben wir unsere eigenen Kochschürzen übergezogen und sind zusammen mit Chef Tan in die Kocharena getreten. Für uns war es besonders schön, dass es sich hier um keinen typischen Touristenkochkurs handelt. So hieß es direkt an den Kochtopf und die ersten beiden Gerichte von unseren 10 ausgesuchten zubereiten. Tatsächlich kamen wir beim Kochen ganz schön ins Schwitzen und mussten schauen, dass wir die nächsten 4,5 Stunden das Tempo halten. Ich denke auch Chef Tan hatte seinen Spaß uns auf die Probe zu stellen. Immerhin sind wir mit 10 Wunschgerichten angetreten und die mussten erst Mal gekocht werden.

Der Tag ist tatsächlich wie im Fluge vergangen und wir haben viel gelernt und durften einige wunderbare Rezepte, Ideen und ein feierlich überreichtes Zertifikat mitnehmen. Schaut gerne bei unseren Rezepten vorbei.

Abreise und Fazit

Wir wurden auch auf der Rückreise von einem Guide begleitet und durften noch einmal persönlich den immensen Straßenverkehr miterleben. Im öffentlichen Bus saßen neben uns noch drei andere Touristen, die sich auch die Cu Chi Tunnel angesehen hatten. Die Rückfahrt hat etwas länger gedauert, aber wie konnten die Zeit mit tollen Gesprächen und unseren gemachten Eindrücken füllen.

Wir haben viel geschnitten, gehackt und gebraten. Auch wenn es anstrengend war, hatten wir unglaublich viel Spaß beim Kochen. Das gesamte Team und insbesondere Chef Tan hat viel über die vietnamesische Küche und sein Leben erzählt. Er hat uns im wahrsten Sinne des Wortes an seiner Passion teilhaben lassen und dafür sind wir sehr dankbar.

Lust auf weitere Rezepte und Reiseberichte zu Vietnam? Dann schau hier vorbei:

 

Unterwegs in Vietnam - Original und unverfälscht.

2 Tage am Mekong Delta - Touristentour in die südliche Reiskammer Vietnams.

Ein Tag in der Ho Chi Minh Cooking Class - Landliche Atmosphäre, frische Kräuter aus eigenen Anbau und traumhafte Gerichte.

Vietnamurlaub richtig planen - Perfekt vorbereitet.

Unsere Rezepte aus Vietnam auf einen Blick - Original und lecker kochen.

Original vietnamesische Nem Nuong. - Ein schnelles und einfaches Rezept. Perfekt zum Grillen.

Original vietnamesische Frühlingsrollen. - Ein Rezept aus unserem Besuch in der HCM Cookingschool.

Jens und Dennis

Hallo zusammen, schön, dass du da bist. Wir sind Jens und Dennis. Mit Kompass und Gabel in der Hand reisen wir durch fremde Länder und haben stets unsere Gabel in fremd und exotisch wirkenden Kochtöpfen. Komm doch einfach mit uns zusammen auf Tour. Blicke in unsere Berichte und Reportagen. Mehr über uns.

Ho Chi Minh Cooking Class

2 Tage am Mekong Delta

Unsere Reisen auf einen Blick

Rezepte aus Vietnam

0 Kommentare